LAC-Eupen-Staffel ist dank Rekordzeit Landesmeister über 800 Meter

Das Foto zeigt (v.l.n.r.): Elea Henrard, Alicia und Lorena Röhl sowie Mare Sabbe. | Foto: privat

Am Sonntag fand in Lier die belgische Staffelmeisterschaft aller Kategorien statt.Über 4×800 Meter gewann die Mannschaft des LAC Eupen bestehend aus Elea Henrard, Alicia und Lorena Röhl sowie Mare Sabbe in 8:59 Minuten.

Sie sind allesamt Juniorinnen des Jahrgangs 1999 und verbesserten den aus dem Jahr 1998 stammenden belgischen Juniorinnenrekord. Es war die neuntschnellste Zeit, die je in Belgien gelaufen wurde.

Am Sonntag fand in Lier (Provinz Antwerpen) die belgische Staffelmeisterschaft aller Klassen statt. Die Eupener 4×800-Meter-Staffel mit Elea Henrard, Mare Sabbe sowie Alicia und Lorena Röhl holten in einer Zeit von 8:59,78 Minuten den Meistertitel und verbesserten zusätzlich den fast 20 Jahre alten belgischen Juniorinnenrekord über diese Strecke.

Im vergangenen Jahr konnte sich die Mannschaft bereits den Titel bei den Scolaires sichern und wurde zudem Walloniemeister. Gute Einzelresultate der verschiedenen Athletinnen in diesem Jahr ließen auf eine weitere Verbesserung hoffen. Somit traten sie mit der Hoffnung auf eine vordere Platzierung die weite Ausfahrt nach Lier an. Auf die Athleten warteten dort ungünstige Windbedingungen.

Die Staffel wird von Lutz Müller trainiert.

Nachdem die Startläuferin Mare Sabbe ihre zwei Runden gut hinter sich gebracht hatte, konnte Lorena Röhl als zweite Läuferin auf den ersten Platz vorlaufen. Diesen baute Elea Henrard, die mit 2:08 Minuten die beste Einzelleistung in diesem Jahr vorweisen kann, etwas weiter aus. Alicia Röhl ließ sich schließlich als Schlussläuferin nicht mehr einholen und lief nach 8:59:78 Minuten als Erste ins Ziel. Damit waren die vier von Lutz Müller trainierten Juniorinnen des Jahrgangs 1999 belgische Meisterinnen. Sie hatten knapp eine Sekunde Vorsprung auf die Mannschaft aus Oudenaarde, deren Athletinnen einige Jahre älter sind. Damit verbesserte die LAC-Mannschaft den belgischen Juniorinnenrekord aus dem Jahre 1998 deutlich um fast sieben Sekunden. Zusätzlich handelt es sich um die neuntschnellste Zeit über diese Strecke, die je in Belgien gelaufen wurde. Dementsprechend zufrieden war der Trainer Lutz Müller. „Ich freue mich sehr über diesen Titel. Die Zeit war wirklich gut, wenn man bedenkt, wie windig es war. Es ist eine tolle Sache für einen kleineren Klub wie uns, die großen Vereine geschlagen zu haben. Die haben oft eine große Anzahl Athleten zur Auswahl. Die Mädchen haben sich für die gute Arbeit, die sie in diesem Jahr beim Training geleistet haben, belohnt. Nächste Woche startet die Mannschaft bei der belgischen Staffelmeisterschaft der Juniorinnen.“ Hier dürften sie wohl nur schwer zu schlagen sein. Eine Woche danach findet die belgische Juniorenmeisterschaft in den Einzeldisziplinen statt. Hier haben vor allem Elea Henrard über 800 Meter und Alicia Röhl über 400 Meter aufgrund ihrer in diesem Jahr erzielten Zeiten Chancen auf eine vordere Platzierung.

Über 4×400 Meter reichte es für den LAC Eupen nur zum achten Platz.

In Lier waren auch noch zwei weitere Staffeln des LAC Eupen am Start. Die 4×800 Meter-Staffel der Kadettinnen – bestehend aus Ines Mackelbach, Zoé Ahn, Olga Offierski und Evelyne Kockartz – belegte in 10:49 Minuten den siebten Platz in ihrer Serie. Über 4×400 Meter starteten Alice Schaaf sowie die Schwestern Elene, Lisa und Marie Fickers. Marie Fickers, die über diese Strecke Dritte bei der belgischen Meisterschaft wurde, war leider von einer Verletzung gehandicapt und musste mit angezogener Handbremse laufen. Somit reichte es für die Mannschaft nur zu einem achten Platz in einer Zeit von 4:01 Minuten.

Von Martin Brodel